ökologisch

Ökologisch Handeln im Alltag

Kopie von Fahrradbild_nachgedunkelt_warmDer verantwortungsvolle Umgang mit unserer Umwelt bestimmt bereits heute das alltägliche Handeln unserer Mitglieder: Wir alle bewegen uns z.B. hauptsächlich mit Rädern und öffentlichen Verkehrsmitteln fort. Solche Verhaltensweisen werden wir in der Gestaltungunseres Hausprojektes fördern – bspw. durch überdachte Fahrradstellplätze, Carsharing und ÖPNV am Haus.

So zentral wie eine umweltfreundliche Mobilität ist auch eine ökologische Ernährung, die nicht nur bio sondern vor allem regional sein soll. Dementsprechend sind beispielsweise einige unserer Mitglieder bei der Solidarischen Landwirtschaft engagiert, die ein Depot in unseren zukünftigen Häusern haben soll.

Auch unsere offenen Projekte tragen dazu bei, dass Menschen ihren eigenen Alltag ökologisch(er) gestalten können: Der geplante Umsonstladen ermöglicht, verstärkt gebrauchte statt neue Dinge anzuschaffen und Unbenutzes wieder in Umlauf zu bringen; die offene Fahrradwerkstatt fördert die Nutzung des umweltfreundlichsten Verkehrsmittels. Mit unseren Projekten verfolgen wir auch den Anspruch, Impulse für ein ökologisches Leben in die Nachbarschaft und das Viertel zu tragen.

Ökologisch Bauen und Wohnen

In der architektonischen Planung verfolgen wirebenfalls das Ziel der Ressourcenschonung: Indem wirgemeinschaftlich genutzte Räume und Infrastruktur (z.B. Arbeitszimmer, Gästezimmer, Waschküche) einrichten, schaffen wir es, den Pro-Kopf Wohnraumbedarf effektiv zu senken. Damit wirken wir dem Trend einer stetig steigenden Pro-Kopf Wohnfläche entgegen, deren Größe untrennbar mit dem Verbrauch von knappen Ressourcen wie Energie und fossilen Brennstoffen verknüpft ist.

Auch bei der Modernisierung der bestehenden Gebäudesubstanz ist uns Umweltschutz wichtig. Ziel der Sanierung ist ein energetisch hoher Standard bei gleichzeitiger Schonung der Ressourcen und unter Einsatz ökologischer Baustoffe und Energien.