gemeinschaftlich

konvisionär wird als Wohnprojekt Platz für rund 60 Personen bieten. Zusammen möchten wir hier nicht nur wohnen, sondern auch eine Gemeinschaft aufbauen und pflegen.

Begegnung ermöglichen

Gemeinschaftliches Leben heißt für uns, dass die verschiedenen Wohneinheiten untereinander durch gemeinsame Entscheidungsstrukturen und Einrichtungen vernetzt sind. Unser Wohnprojekt gestalten wir deshalb so, dass Begegnung möglich ist und Teil des Alltags wird.

Hier spielen gemeinschaftlich genutzte Räume eine wichtige Rolle: Ob in der offenen Werkstatt, bei einer gemeinsamen Yoga-Stunde oder beim Gärtnern in der großzügigen Grünfläche vor den Häusern – Austausch, gemeinsames Schaffen und Verantwortung bringen die Menschen zusammen. Vielseitiges Wissen, Fähigkeiten und Erfahrungen können in die offenen Projekte eingebracht werden.

Individualität respektieren

Gleichzeitig ist es uns wichtig, die Individualität, das Ruhebedürfnis und die Wünsche jedes/r Einzelnen zu respektieren. Insgesamt planen wir etwa 25 abgeschlossene Wohneinheiten, die den Mieter/innen als privater Raum zur Verfügung stehen. Die Bewohner/innen suchen die Gemeinschaftsangebote und –räume gemäß ihrer persönlichen Bedürfnisse auf. So sind unterschiedlich intensive Stufen des gemeinschaftlichen Zusammenlebens möglich.